Newsreader
  • Home
  • BLOG
  • Debbys life: Shopping Mall - Concert Review

Debbys life: Shopping Mall - Concert Review

von Debby van Dooren (Kommentare: 0)

Shopping Mall - Concert Review

Hey, ihr Lieben,

ich bin über die Feiertage zu meinen Schwiegereltern und Familie gefahren und freue mich schon seit Wochen über diesen Urlaub. Ich hoffe ihr habt morgen auch eine schöne Feier oder macht euch zumindest einen gemütlichen Abend!?

Letzten Samstag durfte ich im Rhein-Neckar-Zentrum ein Programm aus meinen eigenen und Weihnachtssongs singen. Schon als Kind habe ich zusammen mit meiner Schwester, Naomi, für Weihnachtsfirmenfeiern, Shopping Malls, etc. Weihnachtslieder singen dürfen, doch diesmal war ich alleine mit meinem Keyboard und Playbacks unterwegs. Das hätte ich mich vor zwei Jahren gar nicht getraut, glaube ich ; )

Es war so toll zu sehen, wie Leute mit ihren Shoppingtüten immer wieder zur Bühne kamen zugehört, gefilmt oder mitgesungen haben. „Ich bin bereit“ von „Vaiana“ war natürlich immer der absolute Hit bei den Familien, was richtig süß zu beobachten war.

Was mich aber am allermeisten berührt hat, davon wollte ich euch unbedingt erzählen.

Ein obdachsloser Mann (ich vermute mal, dass er obdachlos war) hat mir während den Liedern 10€ hingehalten und laut „bravo“ gerufen. Mir war das logischerweise total unangenehm das Geld anzunehmen, aber ich glaube, es wäre eine Beleidigung gewesen, wenn ich das nicht getan hätte. Zwischen den Sets haben wir lange mit ihm quatschen können und er hat uns seine Lebensgeschichte erzählt. Ich kam mir irgendwie hilflos vor: Was kann ich diesem Mann anbieten oder was kann ich ihm sagen? Leider habe ich da auch zu wenig Erfahrung, aber was für mich ein ganz besonderer Moment war: Er hat von Jesus geredet und was er in seinem Leben Geistliches erlebt hat und da habe ich ihn einfach gefragt, ob wir für ihn beten können. Ich weiß, das klingt vielleicht komisch, aber mitten in dieser Mall, wo es alles doch eher oberflächlich ablief, standen wir da und haben für diesen Mann gebetet. Alles andere war in diesem Moment total unwichtig und es war mir auch gar nicht peinlich, im Gegenteil, es war total schön und der Mann hat sich richtig gefreut. Direkt danach kam ein junger Mann, der das alles mit verfolgt hatte, auf uns zu, drückte dem Mann 20€ in die Hand und meinte: „Hier, nimm das, Beten hilft nicht!“ Zumindest hatte ich das so verstanden, außer ich hatte mich verhört…

Irgendwie ironisch und doch typisch: Ein armer Mann gibt 10€ aus der Freude heraus weg, die er mit Sicherheit selber hätte gut gebrauchen können und 30 Minuten später bekommt er das Doppelte zurück! Das war für mich ein sichtbarer Segen ; ) Zusätzlich hat er sich gefreut, dass er einfach mal Quatschen konnte und wir ihn einfach so hingenommen haben, wie er war.

Ich muss zugeben, dass ich in meinem Alltag wenig mit heimatlosen Menschen zu tun habe, da ich viel von zu Hause arbeite oder im Auto unterwegs bin. Aber es gibt soooooo viele Menschen da draußen, die gerade um diese Jahreszeit kein Dach über´m Kopf haben und mit Sicherheit Hilfe und Obdach benötigen.

Selten traue ich mich auf diese Menschen aktiv zuzugehen, aber letzten Samstag kam dieser Mann einfach auf mich zu, was die Sache für mich viel einfacher gemacht hat ; )

Ich werde diesen Mann nicht vergessen und weiter in meinen Gebeten tragen, wer weiß, was alles in seinem Leben noch kommen wird…

Es war wirklich schön „kommerzielle“ Lieder mit tiefgründigen Texten mitten in einer Shopping Mall singen zu dürfen. Das gibt es halt meistens nur einmal im Jahr, nämlich an Weihnachten.

Ich wünsch euch allen jetzt schon gesegnete Weihnachten und hoffe, wir kümmern uns vor allem um diese Jahreszeit auch um die, die vielleicht keine Familien um sich herum haben…

Let´s shine,

Debby

Zurück

Einen Kommentar schreiben