Newsreader
  • Home
  • BLOG
  • Debbys life: New year, new start

Debbys life: New year, new start

von Debby van Dooren (Kommentare: 1)

New year, new start

Hey, ihr Lieben,

ich hoffe ihr hattet einen guten Start ins neue Jahr? Ich bin seit Mittwoch wieder zu Hause und versuche mich wieder an den „Alltag“ zu gewöhnen. Nächste Woche geht schon das erste Konzert in diesem Jahr los! Ein „Ladies´ Event“ in München, worauf ich mich schon sehr freue. Mehr Infos dazu gibt es bei meinen FB „Veranstaltungen“.

Ich kann´s kaum erwarten die nächste Woche mit meiner neuen Studiosoftware zu starten mit der die neuen Songs aufgenommen und produziert werden. Die Ideen sind da, jetzt müssen sie nur noch gut umgesetzt werden ; ) Bin selber schon sehr auf den neuen Sound und die Songs gespannt… Gerade gestern habe ich auf Instagram gesehen, dass Dua Lipa momentan neue Songs mit ihrem Team auf Jamaica schreibt, ah, ich will auch!

Genau wie die Jahre davor habe ich meinen Urlaub über Weihnachten und Silvester zusammen mit meiner Familie verbracht. Zuerst in der Nähe von Mainz und dann ganz im Norden in der Nähe von Flensburg, wo eine meiner Schwestern wohnt. Es war so schön wieder Zeit mit meinen Schwestern verbringen zu können, die ich auch nicht sehr oft sehe. Unsere typischen „Rituale“ sind „Movie Nights“ gepaart mit Massagen, die parallel zu den Filmen abwechselnd gegeben werden. Unter anderem haben wir uns den Film über Whitney Houston, „Can I be me“, angesehen, der total interessant, aber auch voll traurig war. Sich mit Glühwein gegenseitig auszutauschen und auf den neusten Stand zu bringen, oder ganz spontan eine Fotosession umzusetzen, Videos zu drehen oder zu singen gehört natürlich im Hause van Dooren auch dazu ; ) Es wird echt nie langweilig… Wer gerne Routine und Ruhe mag würde bei uns wahnsinnig werden, da vieles total spontan, schnell und chaotisch gemacht wird. Naomi hat mir wieder eine Gesangsstunde gegeben, wo wir über eine Stunde immer wieder nervige Töne von uns gegeben haben, haha… Die Armen „Nachbarn“ unter uns! „I have nothing“ und „Don´t you worry ´bout a thing” wurde immer und immer wieder mit der richtigen Technik geübt. Jetzt fehlt nur noch der Programmpunkt einen Song zusammen zu schreiben. Hm, vielleicht nächstes Jahr?? Zwischendurch habe ich mal kurz mit meiner Schwester, Esther, einen "Tischtennis-Battle" in der kalten Scheune gehabt! Keine Ahnung, wann ich das letzte Mal Tischtennis gespielt habe, aber es war auf jeden Fall super lustig und wir haben viel gelacht.

An Silvester selbst haben wir zusammen „Ofenkäse“ mit Baguette und lauter Beilagen gegessen, draußen angestoßen und danach zusammen für´s neue Jahr gebetet. Am nächsten Morgen gab´s dann wieder ein Familienbrunch und gemeinsames Singen oder auch eine sogenannte „Worship time“. Ich hatte die Lieder rausgesucht und vorbereitet, was wir die Jahre davor auch noch nie so gemacht hatten. Es war aber super schön das neue Jahr so zu starten. Ehrlich gesagt wollte ich gar nicht nach Hause fahren, aber innerlich hörte ich die Arbeit schon lauthals nach mir rufen. Somit habe ich dann leider ein "Exit" Spiel verpasst, was bestimmt auch lustig war...

Keine Ahnung, wie ihr euren Silvesterabend verbracht habt, aber mich würde ja interessieren, was ihr so gemacht habt. Entspannt mit Freunden oder eher irgendwo in einem Club? Die Partyjahre in Clubs sind bei mir vorbei und es reizt mich gar nicht mehr von Club zu Club rum zu tigern, wie früher an Silvester ; ) (Hashtag Oma, haha)

Ich wünsche Euch und mir auf jeden Fall ein ganz tolles, neues Jahr mit vielen großen und kleinen, schönen Überraschungen!!

Fühlt euch von mir gedrückt und bis nächste Woche!

Let´s shine,

Debby

P.S. Falls euch übrigens mein letztes "Live Recap 2017" Video gefallen hat, würde ich mich mega freuen, wenn ihr meinen You-Tube Channel abonniert. Dann kriegt ihr auch dort alle neuen Videos mit! ; )

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Marcello |

Hi Debby, prima, dass du ein solch' schönes Silvester verbringen konntest.
Wir haben meine Mutter am ersten Weihnachtstag ins Krankenhaus bringen müssen, Herzprobleme. Sie wurde in den darauffolgenden Tagen eingehend untersucht und auf eine neue Medikation eingestellt. Am 29. durfte ich sie wieder abholen.
So hatte ich ein friedliches Silvester im Kreise meiner Eltern - wir haben sehr gut gegessen und "Uno", sowie "Mensch ärgere dich nicht" gespielt und gemeinsam gelacht, wie schon seit einigen Jahren nicht mehr.
Das war ein sehr guter Jahresabschluss und Jahresbeginn!

Dir wünsche ich viele Dinge, die dich glücklich machen und sehr, sehr Schönes.