Newsreader
  • Home
  • BLOG
  • Debbys life: Best week EVER...

Debbys life: Best week EVER...

von Debby van Dooren (Kommentare: 0)

Best week EVER...

Hey, ihr Lieben,

danke für Euer Teilen und die Kommentare zum neuen Video „Never been high“! Cool, dass euch das Video gefällt, bestimmt gibt´s dieses Jahr noch mehr für die Augen und Ohren ; )

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll… Letzte Woche in Berlin war einfach der absolute Hammer für mich! Es ging schon los, als ich am Flughafen in München einen „Rapstar“ aus New York mit seiner Crew kennengelernt habe und dann noch neben ihm in Flieger saß! Ich muss zugeben, dass ich „Gashi“ vorher gar nicht kannte, durfte aber seine Erfolgsstory (gesigned beim Plattenlabel von Jay-Z) live erzählt bekommen, während er mir seine ganzen goldenen Ringe und Rolex Uhr vorgeführt hat, haha... Total das Klischee, aber auch super lustig! Rechts neben mir im Flieger saß eine weitere super nette Frau, die auch aus Brooklyn, wie Gashi, kam. Somit waren wir im Flieger die „Ami Fraktion“ und hatten viel Spaß zusammen. Diese eine Stunde verging wortwörtlich „wie im Flug“. In Berlin angekommen bin ich dann gleich zum Hotel gefahren und siehe da, die Dame neben mir im Flieger war im selber Hotel untergebracht, haha… Am nächsten Morgen haben wir dann noch zusammen gefrühstückt, total verrückt! Da ich eher selten in Hotels untergebracht bin, wenn ich verreise, ist das immer noch jedes Mal ein Highlight für mich und ich genieße es in vollen Zügen.

Kurz darauf wurde ich von einem Fahrer, zusammen mit einer weiteren (unglaublich coolen!!) Backgroundsängerin für Natia Todua abgeholt und zum Drehort des ESC-Vorentscheids gefahren. Der arme Fahrer musste sich 40 Minuten lang anhören, wie wir zusammen Natia´s Song auf der Rückbank geübt haben und besprochen haben, wer welche Harmonie übernimmt. In Adlershof-Berlin haben wir die süße Natia und ihr Team kennengelernt und gleich mal die Outfits anprobiert. Es war total verrückt wieder im gleichen Studio zu sein, in dem ich 2015 als Teilnehmerin von TVOG schon war. Diesmal war ich allerdings kein bisschen nervös, haha ; ) Nach der Probe ging´s dann abends wieder zurück ins Hotel und wir Mädels haben dann noch zusammen gegessen und gequatscht. Natia ist wirklich super nett und ich hoffe sie findet ihren Weg als Künstlerin im verrückten Musik Biz.

Am nächsten Tag wollte ich mich eigentlich noch mit ein paar Musikproduzenten in Berlin treffen, allerdings hat das dann alles zeitlich nicht hingehauen. Daraus wurde dann eine Skype Session ; ) Nach einer weiteren Probe im Studio mit Natia hatten wir den Tag frei und ich durfte Berlin unsicher machen! Mann, diese Stadt ist einfach so cool und ich liebe das Flair. Ich habe mir ein paar „Second Hand“ Läden angeschaut und bin (wie auch sonst?) natürlich fündig geworden. Auf dem Weg zurück ins Hotel habe ich mich dann alleine in einen libanesischen Imbiss gesetzt und (es ist dort so günstig im Vergleich zu Münchner Preisen!!) während dem Essen die aktuelle Ausgabe der „Nylon“ mit Dua Lipa gelesen.

Am Tag der TV Ausstrahlung habe ich im Hotelzimmer noch ne kurze „Sportsession“ mit You Tube gemacht und dann ging´s wieder ins Studio, wo wir den ganzen Tag bis abends bleiben würden. Dort haben wir neben Proben viel Zeit zum Quatschen gehabt, was auch total bereichernd war. Es ist immer so schön mich mit anderen Künstlern austauschen zu können, da ich das eher wenig in meinem Alltag tue. Ein „ganz wichtiger“ Teil davon besteht auch darin sich neue Künstler gegenseitig auf You Tube vorzustellen und am besten auch gleich alles nachzusingen, haha… #singerslife

Abends ging´s dann irgendwann los mit der Show und wir durften mit „Making my own way“ als Erstes auftreten. Danach haben wir uns dann Backstage alle anderen Künstler angeschaut. Wir haben währenddessen gewettet, wer wohl gewinnen würde und tatsächlich lag ich mit meiner Vermutung richtig ; ) Natia tat mir natürlich total Leid, aber ich bin mir sicher, dass das nur der Anfang für sie ist und sie bestimmt noch mehr als nur diesen einen Song veröffentlichen wird…

Danach ging´s dann zur Aftershowparty, wo ich endlich mal Ivy Quainoo kennenlernen und mit ihr quatschen konnte. Wir haben viele gemeinsame „Musikerfreunde“, trotzdem haben wir uns aber nie persönlich kennengelernt. Danach gab´s im Hotel noch einen letzten Drink mit zwei weiteren Musikerkollegen und dann bin ich ins Bett gefallen… (natürlich vor Müdigkeit, keine Sorge ; )

Freitagmorgen habe ich dann am Flughafen zwischen Tür und Angel „Never been high“ online veröffentlicht und dann ging´s wieder zurück nach München.

Ich bin sooooo dankbar für diesen tollen Job und für mich war das der totale Urlaub! Hoffentlich darf ich das eines Tages viel öfter tun und dann für meine Musik um die Welt reisen und Konzerte geben…

Euch allen wünsche ich wie immer ein tolles Wochenende und bis nächste Woche, wo ich Euch vom Konzert in Paderborn mit „Capo die Capi“ erzähle.

Let´s shine,

 

Debby

Zurück

Einen Kommentar schreiben